Home Politik USA bittet Kanada, Finanzdirektor Huawei zu übergeben

USA bittet Kanada, Finanzdirektor Huawei zu übergeben

3 min read
0
0
503

Die USA wollen einen Auslieferungsantrag für den Finanzdirektor Meng Wanzhou des chinesischen Telekommunikationsunternehmens Huawei stellen, der in Kanada festgenommen wird. Die amerikanischen Behörden haben die kanadische Regierung am Montag darüber informiert.

Die Forderung nach Auslieferung wurde am Dienstagabend vom US-Justizministerium nach Berichten der kanadischen Zeitung Globe and Mail am Dienstag bestätigt.

Laut dem kanadischen Botschafter in den USA, David McNaughton, ist die Frist für die Einreichung des Auslieferungsantrags der 30. Januar. Die Lieferung und Verfolgung von Meng könnte erhebliche Auswirkungen auf das Handelsabkommen zwischen den Vereinigten Staaten und China haben.

Meng wurde im Dezember in Kanada unter Betrugsverdacht festgenommen. Neben dem Finanzdirektor von Huawei ist sie die Tochter von Ren Zhengfei, dem Vorsitzenden und Gründer von Huawei. Ihre Pflichten werden derzeit von Liang Hua wahrgenommen. Meng hätte über ein im Iran tätiges Unternehmen gelogen

Meng hätte über die Beziehung zwischen Huawei und dem im Iran tätigen Unternehmen SkyCom aus Hongkong gelogen. Nach US-amerikanischen Sanktionsgesetzen ist es nicht zulässig, amerikanische Produkte in sanktionierte Länder zu exportieren.

Im April wurde bekannt, dass die US-Behörden den Handel von Huawei mit dem Iran untersuchen. Das Unternehmen hätte amerikanische Technologie an den Iran weitergegeben, was gegen die amerikanischen Exportgesetze und -sanktionen verstößt.

Laut Huawei haben sowohl das Unternehmen als auch Meng nichts falsch gemacht.

Wir handeln immer nach den Gesetzen des Landes, in dem wir uns befinden.

Auch ein Verdacht auf Spionage durch China

Neben dem Betrugsfall befürchten die US-Behörden auch, dass China die Ausrüstung von Huawei für Spionage einsetzen wird. Huawei ist nicht nur der Smartphone-Hersteller, sondern auch der größte Anbieter von Telekommunikationsnetzen. Das Unternehmen einschließlich Ericsson, Nokia und ZTE bleibt zurück.

Aufgrund von Bedenken hinsichtlich chinesischer Spionage wird Huawei in den USA als Ausrüster von Ausrüstung für zukünftige 5G-Netzwerke ausgeschlossen. Auch die 5G-Technologie der chinesischen Firma ZTE ist in den USA nicht erwünscht. In Neuseeland und Australien ist Huawei-Ausrüstung ebenfalls nicht zulässig.

Load More Related Articles
Load More By admin
Load More In Politik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Check Also

Festnahmen und Verletzungen rund um den G7-Gipfel

In der Stadt Urrugne im Südwesten Frankreichs wurden 17 Personen bei Zusammenstößen zwisch…