Home Politik Griechisches Parlament akzeptiert Kompromiss mit Mazedonien

Griechisches Parlament akzeptiert Kompromiss mit Mazedonien

3 min read
0
0
496

Das griechische Parlament hat mit einer kleinen Mehrheit der Stimmen den Kompromiss zur Namensänderung in Mazedonien akzeptiert. Damit endet ein dreißigjähriger Kampf um den Namen des Landes, der den normalen Beziehungen zwischen den Nachbarländern im Wege stand.

Der griechische Ministerpräsident Tsipras hat im vergangenen Jahr ein Abkommen mit dem mazedonischen Premierminister Zaev geschlossen, um den Namen Mazedonien in Nordmakedonien oder in „Republik Nordmakedonien“ zu ändern. Griechenland bestand auf der Namensänderung, weil eine Provinz in Nordgriechenland auch Mazedonien genannt wird.

Die Ausgabe bekam einen Aufpreis, weil Alexander der Große in Mazedonien geboren wurde. Viele Griechen befürchteten, dass ihr Nachbarland mit dem Namen Mazedonien ein Gebiet im Norden Griechenlands beanspruchen würde und dass das Land auch einen wichtigen Teil der griechischen Geschichte entführen würde. Alexander der Große war im vierten Jahrhundert v. Chr. Der König eines der größten Imperien der Antike.

Der Kompromiss von Nordmakedonien wurde mit 153 gegen 146 Stimmen angenommen. Bis zum letzten Moment gab es heftigen Widerstand von Griechen, die den Namen Mazedonien aus einem Nachbarland nicht akzeptierten.

Die Annahme dieses Kompromisses hat zur Folge, dass Griechenland den Beitritt Mazedoniens zur NATO und möglicherweise später auch zur EU nicht mehr blockiert. Dies alles ist ein diplomatischer Sieg für Premierminister Tsipras, der unmittelbar nach der Abstimmung Komplimente von europäischen Regierungsführern erhielt.

Tsipras und Zaev mussten jeweils starke Opposition in ihrem eigenen Land überwinden, um den Namen zu ändern. Zaev hat das Parlament bereits im letzten Jahr erhalten, und Tsipras hat kürzlich ein Misstrauensvotum im griechischen Parlament überlebt.

Präsident Tusk des Europäischen Rates der Regierungschefs beglückwünschte beide. Er sagt, dass sie ihre eigenen Interessen für einen höheren Zweck geopfert haben und das Unmögliche erreicht haben.

Load More Related Articles
Load More By admin
Load More In Politik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Check Also

Der Iran weist die Vorwürfe der USA zurück

Iran weist die Vorwürfe der USA zurück, das Land stünde hinter dem Angriff auf zwei Ölfeld…