Home Gesellschaft Kunststoff ist im Jahr 2025 vollständig recycelbar

Kunststoff ist im Jahr 2025 vollständig recycelbar

4 min read
0
0
899

Kunststoffprodukte für den einmaligen Gebrauch und Verpackungen auf dem niederländischen Markt müssen bis 2025 vollständig recycelbar sein. Dieses Ziel liegt in einem Plastikpakt zwischen Regierung und Industrie. Zu diesem Zeitpunkt kann auch ein Fünftel weniger Plastik als 2017 verwendet werden.

Staatssekretär Stientje van Veldhoven (Infrastruktur und öffentliche Arbeiten) unterzeichnet dies heute mit Dutzenden von Unternehmen und Organisationen, die von Unilever bis hin zu Natur und Umwelt reichen.

Unternehmen versprechen, gezielt in den Ausbau von Sortier- und Recyclinganlagen sowie in Biokunststofffabriken zu investieren. Andere Unternehmen versprechen, dass sie diese innovativen Kunststoffprodukte kaufen und zur Weiterverarbeitung anbieten.

Laut Van Veldhoven ist der Bedarf an einem Kunststoffpakt hoch.

„Wir gehen in eine Welt mit 10 Milliarden Menschen, die immer mehr konsumieren werden. Der Druck auf die Rohstoffe nimmt dadurch weiter zu. Diese Unternehmen, Organisationen und die Regierung sehen dort Möglichkeiten. Weil jeder weiß: Diese Plastiksuppe müssen wir wirklich loswerden. „

Die neue Kunststoffstrategie des Teilnehmers Unilever konzentriert sich bereits jetzt auf „bessere Kunststoffe, weniger Kunststoffe und keine Kunststoffe“, sagt Conny Braams, General Manager von Unilever Benelux. „Um Lebensmittel sicher verpacken zu können, müssen Recyclingkunststoffe jedoch strengere Anforderungen erfüllen als beispielsweise Waschmittel oder Shampoo. Glücklicherweise machen wir mit Partnern große Fortschritte. “

So befinden sich beispielsweise Saucen des Lebensmittelunternehmens bereits in PET-Flaschen, die endlos recycelt werden können. Und durch die Nachfüllbehälter kann die Flasche Reinigungsmittel, die die Menschen bereits zu Hause haben, ein Leben lang halten. Braams: Und warum sollten Sie auch Eis, das Sie in einer Box einzeln in Kunststoff verkaufen, verpacken? “

Marjolein Demmers, Direktorin von Nature & Environment, meint, der Vorteil dieses Paktes sei, dass es so viel Zusammenarbeit gibt. „Vom Packer zum Produzenten und vom Supermarkt zum Abfallverarbeiter: Sie lösen das Problem jetzt gemeinsam. Dies ist wichtig, um Abfallströme zu erreichen, die kleiner und besser recycelbar sind und tatsächlich in neuen Verpackungen wiederverwendet werden. “

Darüber hinaus ist eine Gesetzgebung dringend erforderlich, um den Ehrgeiz hoch zu halten, so die Organisation.

Greenpeace spricht von einer Scheinlösung. „Die Maßnahmen in diesem Pakt werden der Dringlichkeit und Größe der Kunststoffprobe nicht gerecht. Der Pakt ist vor allem eine Effizienz- und Kosteneinsparungsmaßnahme, die das Wachstum der Einwegverpackungen aus Kunststoff nicht verhindern wird „, so die internationale Umweltorganisation. „Leider bleibt ein grundlegender und notwendiger Systemwechsel, um mit Kunststoff anders umzugehen. Reduzierung und Wiederverwendung sollten oberste Priorität haben, anstatt Einwegverpackungen zu recyceln. „

Load More Related Articles
Load More By admin
Load More In Gesellschaft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Check Also

Piloten Lion Air waren verzweifelt, eine Lösung in Boeing 737 Handbuch zu finden

Die Piloten der tödlichen Boeing 737 MAX 8 von Lion Air haben im Vorfeld des Absturzes ein…