Home Gesellschaft Terroristen dringen in pakistanisches Fünf-Sterne-Hotel ein, wollen Chinesen töten

Terroristen dringen in pakistanisches Fünf-Sterne-Hotel ein, wollen Chinesen töten

5 min read
0
0
422

Bewaffnete Männer griffen heute ein Fünf-Sterne-Hotel in der pakistanischen Hafenstadt Gwadar an. Mindestens ein Wachmann wurde am Hoteleingang getötet und eine unbekannte Anzahl von Personen wurde verletzt. Der Angriff wurde von der Terrorgruppe der Belutschistanischen Befreiungsarmee behauptet.

Der Angriff von vier bewaffneten Männern fand im Pearl Continental statt, einem luxuriösen Fünf-Sterne-Hotel, in dem viele chinesische Geschäftsleute und Touristen untergebracht sind. Sie erschossen eine Wache am Eingang, woraufhin stundenlang ein Feuergefecht mit Polizei und Armee ausbrach. Sie haben schließlich die vier Terroristen getötet, berichten Beamte. Es ist unklar, ob es mehr Todesfälle gab.

Sicherheitskräfte waren kurz nach Beginn des Angriffs vor Ort. Sie haben es geschafft, die Terroristen in ein Treppenhaus zu treiben, teilte die Armee in einer Erklärung mit. Die Gäste des Hotels scheinen daher unverletzt geblieben zu sein. Der Innenminister der Provinz Balochistan, in der sich Gwadar befindet, berichtet, dass die meisten Gäste schnell aus dem Hotel evakuiert werden könnten.

Die Belutschistanische Befreiungsarmee (BLA) hat seitdem den Angriff gefordert. Eine Meldung auf dem offiziellen Twitter-Account von BLA besagt, dass der Angriff auf „chinesische und andere ausländische Investoren“ abzielt.

Seit 2004 kämpft die BLA für das Selbstbestimmungsrecht der Belutschen. Das ist ein ursprünglich iranisches Volk, das in Pakistan jahrzehntelang unterdrückt worden wäre. Die Belutschen leben nicht nur in Pakistan; Insgesamt leben in Pakistan, Iran und Afghanistan 8 bis 9 Millionen Menschen. Die Provinz Belutschistan in Pakistan ist eine der ärmsten und am wenigsten entwickelten Provinzen.

BLA wirft jetzt einen Blick auf das chinesische Engagement in Gwadar: China ist derzeit in den nur 85.000 Einwohnern von Gwadar, das sich im Südwesten Pakistans in der Nähe des Iran befindet, sehr aktiv. Der Hafen der Stadt ist ein wichtiger Teil des China-Pakistan-Wirtschaftskorridors, der 60 Milliarden US-Dollar kostet. Dieser Korridor ist wieder Teil der New Silk Route in China, einer Handelsroute, die China von China über Asien nach Europa führt. Das Regime will seinen Einflussbereich in Asien und Europa ausweiten.

Die Auswirkungen auf China wirken sich daher auch auf die Regierung Pakistans aus. Wenn das Ziel des Angriffs jedoch darin bestand, chinesische Opfer zu machen, funktionierte dies nicht. Obwohl normalerweise viele chinesische Angestellte im Pearl Continental wohnen, gab es während des Angriffs kaum Chinesen, teilte die Nachrichtenagentur Reuters mit.

Die BLA, die zugab, dass ihre Kämpfer bei dem Terroranschlag ums Leben gekommen waren, kündigt bereits weitere Angriffe auf Twitter an. „Nach mehr als zehn Stunden ununterbrochenen Kampfes und dem Erreichen aller ihrer Ziele haben die BLA-Kämpfer ihre letzten Kugeln eingesetzt und diese Welt verlassen. Erwarten Sie mehr Anschläge, China und Pakistan. „Die Terrorgruppe behauptet, dass die vier Terroristen, von denen Fotos zur Verfügung gestellt wurden, die notwendigen Opfer gebracht haben. „Eine Reihe von Sicherheitspersonal und chinesischen Investoren wurden getötet.“

Load More Related Articles
Load More By admin
Load More In Gesellschaft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Check Also

Sieben Tote auf dem Mount Everest: „Ich kann das nicht sehen“

Letzte Woche kamen mindestens sieben Bergsteiger auf einem überfüllten Mount Everest ums L…