Home Politik Putin hat jetzt Schlüsselrolle in Nordsyrien

Putin hat jetzt Schlüsselrolle in Nordsyrien

5 min read
0
0
810

Es war der Wendepunkt in Syrien seit Beginn der türkischen Invasion in der vergangenen Woche: der Vormarsch der syrischen Armee in den Nordosten des Landes. Präsident Bashar al-Assad und die kurdischen YPG-Kämpfer einigten sich gestern darauf, dass die syrische Armee innerhalb von 48 Stunden in Manbij und Kobani einmarschieren wird.

Jetzt droht eine militärische Auseinandersetzung zwischen der syrischen und der türkischen Armee. „Die Armee von Assad wird an Orte kommen, an denen sie in den letzten fünf Jahren nicht mehr vertrieben wurde“, sagt der Arabist Leo Kwarten.

Die Türkei ist in Nordsyrien eingefallen, um die kurdischen Milizen in Syrien in einer Zone entlang der türkischen Grenze zu vertreiben. Die Türkei betrachtet die YPG-Kämpfer als Terroristen. Um zu verhindern, dass sie von den Türken überrannt werden, hat sich die YPG nun de facto der Armee von Assad ergeben.

„Sie werden sehen, dass die kurdischen Milizen in die syrische Armee aufgenommen werden“, sagt Quarters. „Sie werden syrische Armeeuniformen erhalten und sich der Assad-Armee anschließen.“

Quarters ist von der Zusammenarbeit nicht überrascht. „Die Kurden in Syrien und das syrische Regime waren nie wirklich Feinde. Sie haben auch einen gemeinsamen Feind: die arabischen Rebellen, die sich im Gefolge der Türken einschleichen. Beide wollen diese Rebellen nicht in ihrem Gebiet haben.“

Kwarten erwartet, dass der Assad-Deal mit der YPG auch bedeutet, dass die Kurden ihren Traum von Autonomie und Selbstverwaltung in Syrien aufgeben müssen. „Während meiner Reisen nach Damaskus hörte ich, als ich mit Leuten in Gegenden sprach, die assadistisch gesinnt waren, dass die Menschen gegen die kurdische Autonomie sind. Sie hatten Angst, dass andere Minderheiten das auch wollen würden. Der Zaun wäre ein Damm.“ und vielleicht wieder Bürgerkrieg. “

„Bis jetzt haben die Sicherheitskräfte oder die Armee von Assad die Kurden nicht gestört. Das ändert sich jetzt. Ihre Autonomie wird heimlich abgebaut.“

Viertel glauben nicht, dass sich die Türken nach Assads Umzug aus dem Grenzgebiet zurückziehen werden. „Letztendlich werden die Russen eine wichtige Rolle bei der Bestimmung dessen spielen, was mit der Pufferzone geschehen wird. Putin hat einen Einfluss auf Erdogan und einen großen Einfluss auf Assad. Er versucht, ihre Einflusssphären zu definieren.“

Der Arabist erwartet, dass Russland das Vakuum mit der syrischen Armee füllt, aber auch den Türken etwas gibt.

„Die Russen denken schließlich, dass Syrien hundertprozentig Syrien sein sollte, aber sie wissen, dass es in dieser Situation praktisch unmöglich ist. Außerdem kann Assad sich nicht mit Eisen die Hände brechen. Er ist bereits froh, dass er einen Schritt machen kann, er könnte.“ Dieser Konflikt dauerte nicht lange. „

Und Assad könnte Wechselgeld erhalten, weil er die Grenzzone aufgegeben hat, sagt Kwarten. „Die Türken haben eine Pufferzone eingerichtet, aber im Gegenzug ist es nicht unvorstellbar, dass sie ihre Unterstützung für die Rebellen in der Provinz Idlib zurückziehen. Und Assad ist sehr zufrieden damit. Meiner Schätzung nach wird Idlib in die Hände von zurückfallen.“ Assad. „

Load More Related Articles
Load More By admin
Load More In Politik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Check Also

Anhänger des zurückgetretenen Präsidenten Morales stoßen in Bolivien auf die Polizei

Anhänger des kürzlich zurückgetretenen bolivianischen Präsidenten Evo Morales kollidierten…