Home Gesellschaft Facebook und Instagram zensieren ’sexuelle Emojis‘

Facebook und Instagram zensieren ’sexuelle Emojis‘

3 min read
0
0
274

Facebook und Instagram verbieten die Verwendung von Emojis, die sich „implizit oder indirekt“ auf Sex beziehen. Darüber hinaus können Emojis nicht mehr zum Abdecken von Genitalien auf Fotos verwendet werden, die über soziale Netzwerke geteilt werden.

Unter anderem sind Emojis wie die Aubergine, die einen Penis darstellt, und ein Pfirsich als Hinweis auf das Gesäß nach den neuen Community-Richtlinien von Facebook nicht mehr erlaubt.

Jegliche „kontextspezifischen und häufig verwendeten sexuellen Emojis oder Emojsets“ dürfen nicht mehr verwendet werden, genau wie sexuelle Kommentare.

Darüber hinaus sollten die Emojis auch nicht zur Abdeckung von Nacktheit verwendet werden: Suggestive Elemente wie „Bilder von echten Menschen mit Nacktheit, die von menschlichen Körperteilen, Objekten oder digitalen Hindernissen bedeckt sind“ sind laut Facebook nicht zulässig. Dies schließt auch „lange Aufnahmen von völlig nacktem Gesäß“ ein.

Benutzer dürfen auch keine Links mehr zu pornografischen Inhalten veröffentlichen.

Mit diesem Ansatz möchte Facebook verhindern, dass sexuelle Dienste in seinen sozialen Netzwerken angeboten werden. Kritikern zufolge schränkt der Social-Media-Riese den sexuellen Ausdruck ein.

Die neuen Regeln wurden irgendwann im Juli stillschweigend aktualisiert und im Laufe von September und Oktober eingeführt, wurden aber kürzlich erstmals von XBiz, einer Nachrichten-Website über die Sexindustrie, zur Kenntnis genommen. Ein BBC-Journalist gab der Nachrichtenseite einen Tipp, als er bei der Untersuchung von Personen, die aus sozialen Netzwerken verbannt wurden, auf die Regeln stieß.

„Wir ziehen eine Linie, wenn Inhalte sexuelle Kontakte zwischen Erwachsenen fördern, fördern oder koordinieren“, schreibt Facebook in den Richtlinien. „Wir beschränken auch sexuell explizite Sprachen, die zu sexuellem Kontakt einladen können, da einige Zielgruppen in unserer globalen Community möglicherweise für diese Art von Inhalten sensibel sind.“

Facebook „wird nicht nur gegen die Emoji intervenieren“, sagte ein Sprecher des sozialen Netzwerks gegenüber The Independent. „Inhalte werden nur dann von Facebook und Instagram entfernt, wenn sie ein sexuelles Emoji in Kombination mit einer impliziten indirekten Nachfrage nach nackten Bildern, Sex oder Sexpartnern oder Sexchat-Gesprächen enthalten.“

Load More Related Articles
Load More By admin
Load More In Gesellschaft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Check Also

Video eines deutschen Jugendlichen, der Biber hilft, viral zu werden

Fünf junge Leute aus dem Raum München hatten nach einem langen Abend ein ganz besonderes T…