Home Politik Wenige Risse in der Trumps-Abwehr rund um den Abscheideprozess

Wenige Risse in der Trumps-Abwehr rund um den Abscheideprozess

7 min read
0
0
529

Nach Angaben des amerikanischen Rechnungshofs hat US-Präsident Donald Trump letztes Jahr gegen das Gesetz verstoßen, indem er die bereits vom Kongress genehmigte militärische Unterstützung der Ukraine zurückgehalten hat. Damit wurden die Manöver, die Trump zum dritten Präsidenten in der Geschichte gemacht haben, zum ersten Mal offiziell für illegal erklärt.

Am Donnerstag, nach der Genehmigung eines Nachfolgers des amerikanischen Handelsabkommens Nafta, begann die zweite Phase des Trumps-Vergleichsverfahrens. Nach Anhörung der beiden Anklagepunkte gegen Trump (Machtmissbrauch und Behinderung des Kongresses) gelobten hundert Senatoren, Oberster Richter John Roberts werde „unparteiische Gerechtigkeit sprechen“. Wenn 67 von ihnen Trump für schuldig halten, wird er abgesetzt. Aber während dieser Prozess bereits läuft, werden immer noch neue Schlussfolgerungen gezogen und neue Fakten entdeckt, die für die Wahrheitsfindung relevant sind.

Einer davon war ein Bericht des General Accounting Office vom Donnerstag, dem maßgeblichen Rechnungshof. Darin stellt die Agentur fest, dass das Weiße Haus im vergangenen Sommer illegal Millionen von Dollar an militärischer Unterstützung für die Ukraine zurückgehalten hat. „Das Gesetz erlaubt dem Präsidenten nicht, Kongressentscheidungen durch seine eigenen politischen Prioritäten zu ersetzen“, lautet die Schlussfolgerung.

Es ist ein Echo einer der offiziellen Anklagen: dass Trump seine Macht missbraucht hat. Im Verfahren wurde dies jedoch nicht in eine Gesetzesverletzung übersetzt (was nicht notwendig ist), die von Trumps und republikanischen Anhängern beschlagnahmt wurde, um zu sagen, dass der Präsident „nichts falsch gemacht“ habe und dass die gesamte Amtsenthebung daher illegal sei. Das ist jetzt schwieriger mit Glaubwürdigkeit aufrechtzuerhalten. In einer Antwort sagte das Weiße Haus, dass der Rechnungshof „sich selbst zu wichtig macht“ und „versucht, sich in die aktuellen Medienkontroversen einzumischen“.

Die Stellungnahme des Rechnungshofs hat keine rechtlichen Konsequenzen. Nur wenn das Geld noch einbehalten wurde, konnte das Büro vor Gericht gehen. Aber die Regierung von Trump schickte die Millionen im September, nachdem ein Whistleblower den Alarm ausgelöst hatte, dass Trump den ukrainischen Präsidenten Volodymir Zelenski unter Druck gesetzt hatte, eine Untersuchung seines demokratischen Rivalen Joe Biden anzukündigen, wodurch er politisch geschädigt wurde.

Obwohl mehrere Diplomaten darüber ausgesagt haben und eine Mehrheit des Repräsentantenhauses im Dezember entschied, dass es genügend Gründe gibt, Trump zu verklagen, werden Details über den genauen Stand der Dinge und die Beteiligung von Trumps Kabinettsmitgliedern immer noch enthüllt.

Am Mittwochabend sagte Lev Parnas, der Fixateur, der die Arbeit für Trumps Anwalt Rudy Giuliani in der Ukraine erledigte, in einem Interview mit dem Fernsehsender NBC, dass sowohl Trump als auch Vizepräsident Mike Pence und Justizminister Bill Barr von der Operation wussten. Sie leugnen das.

Parnas sagte auch, dass Devin Nunes, der Volksvertreter, der die Verteidigung von Trump im Namen der Republikaner im Geheimdienstkomitee leitete, selbst in die ukrainische Suche nach Schmutz über Biden verwickelt war. Das würde bedeuten, dass er Fälle untersucht hat, in die er selbst verwickelt war. Nunes, der im Dezember immer noch bestritt, jemals mit Parnas gesprochen zu haben, erinnerte sich am Mittwoch plötzlich daran.

Am Tag zuvor stellte sich heraus, dass ein bislang unbekannter republikanischer Trump-Fanatiker, Robert Hyde, Parnas im März letzten Jahres informiert hatte, dass er den US-Botschafter in der Ukraine von einem „Überwachungsteam“ überwachen ließ. Weil diese Marie Yovanovitch Bidens Schmieren im Wege stand, wollte Giuliani ihren Weg haben. Sie wurde vom Weißen Haus im April „zu ihrer Sicherheit“ abberufen.

Parnas sagte am Mittwoch, dass er die Nachrichten von Hyde nicht ernst nahm, weil der Mann „immer betrunken“ war. Aber am Donnerstag wurde Hydes Haus in Connecticut vom FBI durchsucht. Die Ukraine kündigte eine strafrechtliche Untersuchung der möglichen Überwachung von Yovanovitch an. „Wir dürfen diese illegalen Aktivitäten auf unserem Territorium nicht zulassen“, heißt es in einer Erklärung des Innenministeriums.

Load More Related Articles
Load More By admin
Load More In Politik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Check Also

Möglicherweise bis zu 100 Milliarden Euro zusätzliche Unterstützung für die deutsche Wirtschaft

Bundeskanzlerin Angela Merkel wird später am Dienstag versuchen, einen Kompromiss für ein …