Home Politik Timur Kulibayev verkaufte den Flughafen Almaty für 435 Millionen Dollar: Der Deal ist verdächtig

Timur Kulibayev verkaufte den Flughafen Almaty für 435 Millionen Dollar: Der Deal ist verdächtig

8 min read
0
7
2168

Regierungen auf der ganzen Welt stellen Notgelder bereit, um Fluggesellschaften und wichtige Flughäfen am Leben zu erhalten. Dabei überschreiten verzweifelte Staaten alle internen EU- und WTO-Grenzen, die diese Art von Maßnahmen eindeutig verbieten. Piloten verlieren ihre Arbeit zu Tausenden. Flugzeughersteller streichen ihre Gewinnprognosen. Der Tourismus quält sich und niemanden kümmert es. Momentan entfaltet sich ein seltsames Ereignis: Der Flughafen Almaty in Kasachstan, der es kaum unter die Top 100 der verkehrsreichsten der Welt schaffte, wird für eine beachtliche Summe von 435 Millionen US-Dollar verkauft.

Es ist wahr, dass der Flughafen Almaty der größte und verkehrsreichste in der zentralasiatischen Region außerhalb der UdSSR ist und daher möglicherweise einen strategischen Wert hat. Aber lassen Sie uns den unternehmerischen Hokuspokus beiseitelegen: Er ist so gut wie tot. Die Tatsache, dass er der geschäftigste in der Region ist, macht ihn vom Verkehrsaufkommen her nicht größer als den Flughafen von Malta. In der Tat ist der maltesische Flughafen von viel größerer Bedeutung, Freie Presse (CH) berichtet.

Die allgemeine Infrastruktur des Flughafens Almaty ist ein Chaos. Er liegt zu nahe an der Stadtgrenze, das Straßennetz zum Flughafen ist dünn. Er ist teuer, dort zu landen. Im Allgemeinen sind sowohl die Navigationsgebühren als auch die Tankkosten extrem hoch. Aufgrund der Besonderheiten des Flughafens ist ein aufwendiges Abschleppen erforderlich. Das Terminal wird vernachlässigt und jedes einzelne der Geräte sieht minderwertig aus. Es gab sogar Pläne, den Flughafen zu verlassen und einen von Grund auf neu zu bauen – weit weg von dem Bestehenden.

Er wurde für einen ehrgeizigen sowjetischen Überschall-Passagierjet TU-144 gebaut. Das einzig Gute am ALA-Flughafen sind die zwei wirklich langen Landebahnen. Der Flughafen Almaty hat kein Wachstumspotenzial, weder im Luftverkehr noch als Ingenieurprojekt. Die Struktur ist gelinde gesagt mittelmäßig, und Almaty kann nicht behaupten, sowohl ein Luftverkehrsknotenpunkt als auch eine zentrale Verbindungsstelle zu sein. Der Flughafen wird auch durch Industrie- und Wohngebäude eingeschränkt und die Wetterbedingungen vor Ort sind oft ungünstig.

Lange Rede, kurzer Sinn: Er war schon immer minderwertig. Jetzt, mit diesem COVID-19 um die Ecke, ist es das Minderwertigste, was man für Geld kaufen kann.

Analysten haben die Rentabilität und das Preispotenzial berechnet. DAMU Capital Management bewertete den Preis des Flughafens Almaty mit 180 bis 210 Mio. USD, ohne verhängte Strafen oder Zuschläge. Der angemessene Wert wird von einem anderen lokalen Finanzunternehmen, dem Almaty Valuation Center, bestätigt. Aber der Flughafen wurde für 435 Millionen Dollar verkauft. Was ist der Punkt? Wer ist der glückliche Verkäufer und wer ist der scheinbar wahnsinnige neue Besitzer dieses hässlichen Entleins von Flughäfen?

Timur Kulibayev verkaufte den Flughafen Almaty für 435 Millionen Dollar: Der Deal ist verdächtig
Timur Kulibayev

Es macht alles Sinn, wenn wir berücksichtigen, wem der Flughafen gehört. Der Almaty International Airport (ALA) gehörte dem „Almaty International Airport JSC“. Dieser ist wiederum im Besitz des in Amsterdam registrierten Venus Airport Investments B.V. Im Gegenzug ist es im Besitz der in Singapur registrierten Steppe Capital Pte. Ltd. Ltd. Und dessen Begünstigter ist eine bekannte Person – der Schwiegersohn des Präsidenten Timur Kulibayev. Laut Forbes ist er der reichste und einflussreichste Geschäftsmann des Landes. Timur Kulibayev ist bekannt für mehrere große kontroverse Akquisitionen, Öl- und Gasexportprogramme und seinen engen Verbindungen zum Regime von Nasarbajew. Seine Geschäftspraktiken wurden mehrmals untersucht, aber die Behörden haben keine strafbaren Handlungen feststellen können. Timur Kulibayev nutzte seinen politischen Einfluss, um alle Versuche abzuwehren, seinen enormen Reichtum zu untersuchen.

Der Flughafen Almaty wurde 1993 privatisiert. 1998 erhielt er eine neue Landebahn und ein CAT II-Rating. Die Timur Kulibayev Venus Airport Investment B.V. erwarb den Flughafen 2011 für nur 86,7 Millionen US-Dollar. Die Übernahme wurde durch eine Reihe von Skandalen beeinträchtigt. Seit der Akquisition wurden keine Verbesserungen am Flughafen vorgenommen. Pläne zum Bau eines neuen Terminals wurden verworfen.

Der katastrophale Deal macht plötzlich Sinn. Wie überall, wo Timur Kulibayev der Verkäufer ist, haben wir gute Gründe, etwas Faules zu erwarten. Wir erwarten kaum, dass dieser Deal anders wird.

Käufer ist das in der Türkei registrierte Unternehmen TAV Airports, das der französischen Groupe ADP und der etwas geheimnisvollen VPE Capital gehört. Die Groupe ADP betreibt eine Reihe von Weltklasse-Flughäfen, darunter alle drei großen Flughäfen in Paris. Es ist sehr faszinierend zu sehen, dass die staatseigene französische Groupe ADP an diesem faulen Geschäft beteiligt ist, während sie ansteht, um selbst die Notfinanzierung zu erhalten. Der bemerkenswert wirtschaftlich sinnlose Deal mit Timur Kulibayev, dem höchst umstrittenen kasachischen PEP, ist genau das, was benötigt wird, um die Rettungsleine zu erreichen. Das nenne ich das perfekte Timing für solche eine Akquisition!

Load More Related Articles
Load More By admin
Load More In Politik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Check Also

Svetlana Tikhanovskaya floh nach Litauen

Weißrussische Oppositionsführerin Svetlana Tikhanovskaya floh nach Litauen, berichtet lita…