Home Wirtschaft Ein neuer, gefährlicher Virus ist hier

Ein neuer, gefährlicher Virus ist hier

3 min read

Die afrikanische Schweinepest breitet sich in Deutschland weiter aus. Anfang dieser Woche wurde die Krankheit in einem großen Schweinezuchtbetrieb in Mecklenburg-Vorpommern diagnostiziert. Nach Brandenburg und Sachsen ist dies das dritte deutsche Bundesland, in dem die Afrikanische Schweinepest nachgewiesen wurde. Seit September 2020 wurden mehr als 2.700 Ausbrüche im Land registriert.

Nach dem Tod mehrerer Schweine in einem Schweinezuchtbetrieb in der Region Rostock wurden Proben an das Deutsche Referenzlabor Friedrich-Loeffler-Institut geschickt. Es wurde klar, dass die Schweine mit der Afrikanischen Schweinepest (ASF) infiziert sind. Sofort wurde der Auftrag erteilt, das gesamte Unternehmen aufzuräumen. Zusätzlich wurde ein Schutzring eingerichtet. Im Umkreis von 10 km um den infizierten Betrieb befinden sich 20 Schweinehaltungsbetriebe, von denen sich 8 in der 3 km-Zone befinden.

Dieser neue Ausbruch macht deutlich, dass sich die Krankheit in Deutschland weiter ausbreitet. Bisher wurden nur Infektionen in den Ländern Brandenburg und Sachsen festgestellt. Seit der ersten Diagnose gab es mehr als 2.700 Befunde der Krankheit. Bei den meisten Fällen handelte es sich hauptsächlich um Wildschweinausbrüche, im Juli 2021 waren jedoch drei professionelle Schweinezuchtbetriebe in Brandenburg betroffen.

Besorgniserregend ist, dass der aktuelle Ausbruch in Mecklenburg-Vorpommern mehr als 100 Kilometer von der nächsten Grenze der aktuellen Sperrzone in Brandenburg entfernt ist. „Diese Kontamination auf einem professionellen Bauernhof, weit weg von den abgegrenzten Gebieten, zeigt, dass das Virus leicht mit Menschen und Transportmitteln auskommen kann“, warnt Boerenbond. Sie fordert daher die gesamte Schweinemast auf, die Biosicherheitsmaßnahmen in Schweinehaltungsbetrieben strikt anzuwenden.

Die afrikanische Schweinepest traf Deutschland erstmals im September letzten Jahres und verlor anschließend viele Exportziele, darunter in Asien, wo China und Japan die Hauptmärkte sind. Infolgedessen fielen die Schweinepreise vollständig.

Load More Related Articles
Load More By admin
Load More In Wirtschaft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Check Also

400.000 ausländische Arbeitskräfte in Deutschland benötigt

Die neue Bundesregierung wolle 400.000 Arbeitskräfte aus dem Ausland gewinnen, um den Arbe…