Home Wirtschaft Der Tourismussektor verliert in diesem Jahr aufgrund der Coronavirus-Pandemie 2 Billionen US-Dollar

Der Tourismussektor verliert in diesem Jahr aufgrund der Coronavirus-Pandemie 2 Billionen US-Dollar

2 min read

Der Tourismussektor verliert in diesem Jahr aufgrund der Coronavirus-Pandemie weltweit 2 Billionen US-Dollar (1,77 Billionen Euro) an Umsatz. Diese Höhe des entgangenen Einkommens ist vergleichbar mit dem Verlust im Jahr 2020, berichtet die UN-Tourismusorganisation UNWTO am Montag.

Die Erholung des globalen Tourismussektors im Jahr 2021 ist fragil, sagt UNWTO mit Sitz in Madrid. Viele Länder in Europa haben mit einem starken Anstieg der Coronavirus-Infektionen zu kämpfen. Kürzlich wurde die neue, möglicherweise ansteckendere Omicron-Variante des Coronavirus entdeckt.

Auch die Aussichten für 2022 sind nicht ermutigend. UN-Generalsekretär Zurab Pololikashvili fordert die Länder auf, ihre Coronavirus-Protokolle und -Maßnahmen zu koordinieren. Touristen sind jetzt oft „verwirrt“ durch das Wirrwarr der Regeln und „wissen nicht, wie man reist“, sagt Pololikashvili am Montag.

In der nördlichen Hemisphäre gab es während der letzten Sommersaison viel mehr Reisen, aber das Tempo der Erholung war in anderen Teilen der Welt anders. Dies sei auf „Unterschiede bei Reisebeschränkungen, Impfraten und dem Vertrauen der Reisenden“ zurückzuführen, sagte die UNWTO.

Nach Angaben der UN-Organisation halten 46 Länder, die 21% aller Reiseziele weltweit ausmachen, ihre Grenzen für Touristen vollständig geschlossen. Weitere 55 Länder halten ihre Grenzen für ausländische Besucher teilweise geschlossen.

Nur vier Länder haben alle pandemiebedingten Beschränkungen aufgehoben: Kolumbien, Costa Rica, die Dominikanische Republik und Mexiko. Welche neuen Maßnahmen mit dem Vormarsch der Omicron-Variante folgen werden, ist noch unklar.

Load More Related Articles
Load More By admin
Load More In Wirtschaft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Check Also

Das nächste Jahr wird härter als das aktuelle: Rezession, Inflation, hohe Lebenshaltungskosten

Die deutsche Wirtschaft wird im nächsten Jahr aufgrund der Energiekrise, der hohen Inflati…