Home Wirtschaft Ein entfernter Stamm entschied, wie man schnell reich wird, indem er Facebook verklagt

Ein entfernter Stamm entschied, wie man schnell reich wird, indem er Facebook verklagt

2 min read

Hassreden auf der Social-Media-Plattform hätten den Völkermord an der muslimischen Minderheit erleichtert. Facebook wird Fahrlässigkeit vorgeworfen.

Britische und amerikanische Rohingya verklagen die Social-Networking-Site auf rund 150 Milliarden Dollar oder fast 133 Milliarden Euro. Der Grund für die Anklage ist Facebooks Rolle beim Völkermord an den Rohingya. Dies ist eine muslimische Minderheit, die im asiatischen Land Myanmar stark unterdrückt wird. Die Algorithmen, die das Unternehmen verwendet, würden den Weg für Hassreden ebnen. Dies wiederum wäre in Taten umgewandelt worden und hätte somit den Völkermord „erleichtert“, so die Staatsanwaltschaft. Facebook ist seit 2011 in Myanmar aktiv. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft wollte Facebook nicht eingreifen, weil das Unternehmen seinen Marktanteil im Land nicht verlieren wollte.

„Facebook ist zu einem Medium für diejenigen geworden, die Hassreden verbreiten und Schaden anrichten wollen. Einige Beiträge waren mit Offline-Gewalt verbunden „, schloss ein unabhängiger Bericht zu diesem Thema in 2018. Nicht viel später traf Facebook ein Mea culpa.

UN-Generalsekretär Antonio Guterres bezeichnete die Rohingya zuvor als „die am meisten diskriminierten Menschen der Welt“. Sie leben hauptsächlich in Myanmars Rakhine-Provinz. Im Sommer 2017 flohen sie massenhaft in das benachbarte Bangladesch, nachdem die Strafverfolgungsbehörden gegen sie vorgegangen waren. Laut The Guardian starben damals mehr als 10.000 Menschen.

Load More Related Articles
Load More By admin
Load More In Wirtschaft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Check Also

Die Schließung von Atomkraftwerken ist ein bedauerlicher Rückschritt

Aufgrund des Atomausstiegs werden in diesem Jahr die letzten deutschen Kernkraftwerke, dar…