Home Gesellschaft Katholische Kirche erkennt die Existenz von Weihnachtsmann, mit vielen Ausreden

Katholische Kirche erkennt die Existenz von Weihnachtsmann, mit vielen Ausreden

4 min read

Ein italienischer Bischof in Sizilien fiel in den Staub, weil er Kindern – bei einem Nikolausfest – gesagt hatte, dass es den Weihnachtsmann nicht gibt. Nach wütenden Reaktionen von Eltern machte er öffentliche Ausreden, berichten italienische Medien.

Antonio Staglianò, Bischof von Noto auf der Insel Sizilien, war kürzlich bei einer Veranstaltung zu Ehren des Heiligen Nikolaus, des großzügigen Bischofs von Myra (4. Jahrhundert) und „Konkurrenten“ des Weihnachtsmanns. Dort sagte er zu Kindern,,, Nein, es gibt keinen Weihnachtsmann. Tatsächlich wurde das Rot des Anzugs, den er trägt, von Coca Cola zu Werbezwecken ausgewählt“, sagt Staglianò.

Seine Aussagen wurden in den sozialen Medien weit verbreitet. Obwohl einige Leute den Wunsch des Bischofs begrüßen, sich mehr auf die katholische Bedeutung des Festes zu konzentrieren, beschuldigen viele Eltern Staglianò, Familientraditionen gestört zu haben.

Die Diözese Noto veröffentlichte schnell eine Entschuldigung auf der Facebook-Seite. ,Zunächst möchte ich im Namen des Bischofs mein Bedauern über diese Aussage zum Ausdruck bringen, die die Kinder enttäuscht hat“, schrieb Pater Alessandro Paolini, Sprecher der Diözese. ,Ich möchte klarstellen, dass dies nicht die Absicht von Msgr. Stagliano war.‘’

Laut Paolini wollte der Bischof den Kindern „die Bedeutung von Weihnachten“ und die schönen Traditionen bewusster machen. ,“Wir sollten sicherlich nicht die Phantasie der Kinder brechen, aber wir sollten gute Beispiele daraus nehmen, die für das Leben positiv sind“, heißt es in der Erklärung. ,, So ist der Weihnachtsmann ein effektives Bild, um die Wichtigkeit des Gebens, der Großzügigkeit und des Teilens zu vermitteln.‘’

Staglianò wollte die “ Schönheit „von Weihnachten zurückgewinnen, weil es seiner Ansicht nach zu“ kommerziell „und “ entchristlich“ war. Ihm zufolge konzentriert sich alles auf „den Wunsch zu besitzen, zu kaufen, zu kaufen und wieder zu kaufen“.
Weniger Geschenke

,,Wenn wir alle, jung oder alt, eine Lektion aus der Figur des Weihnachtsmanns lernen können – die vom Heiligen Nikolaus stammt, dann ist es das: weniger Geschenke zum „Erschaffen“ und „Konsumieren“ und mehr „Geschenke“ zum Teilen „, schreibt Paolini in der Erklärung.

In einem Interview mit der Zeitung La Repubblica sagte Staglianò selbst,ich habe ihnen nicht gesagt, dass der Weihnachtsmann nicht existiert, aber wir haben über die Notwendigkeit gesprochen, zwischen dem, was real ist und dem, was nicht ist, zu unterscheiden.“Und Weihnachten ist nach Ansicht des Bischofs kein christliches Fest mehr. ,, Die weihnachtliche Atmosphäre von Lichtern und Einkaufen hat den Platz von Weihnachten eingenommen.”

Load More Related Articles
Load More By admin
Load More In Gesellschaft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Check Also

Deutsche Bevölkerung wächst auf Rekordzahl (aber nicht wegen der Deutschen)

Deutschland hat zum ersten Mal in seiner Geschichte 84 Millionen Einwohner. Im ersten Halb…