Home Wirtschaft Deutsche Binnenschifffahrt beschäftigt sich mit Kohle- und Gasfracht

Deutsche Binnenschifffahrt beschäftigt sich mit Kohle- und Gasfracht

1 min read

Die Binnenschifffahrt in Deutschland beförderte in den ersten acht Monaten des Jahres 2021 130,9 Millionen Tonnen, 5,9% mehr als im Vorjahreszeitraum. Bemerkenswert ist der starke Anstieg des Transports von Kohle und Öl. Das berichtet das statistische Bundesamt Destatis.

Binnenschiffe sind von niedrigen Wasserständen auf dem Rhein in Deutschland betroffen.

Aufgrund dieses niedrigen Wasserstandes können Binnenschiffe nicht mehr so stark beladen werden. Tief liegende Schiffe bleiben sonst stecken. Skipper können so deutlich weniger Tonnen Fracht transportieren. Gerrit van den Adel: „Wir hatten nur 1000 Tonnen Fracht, während 3200 Tonnen in unser Schiff passen. Glücklicherweise sind die Verträge so gestaltet, dass Zuschläge zur Kostendeckung gezahlt werden.”

Van den Adel hofft, dass der niedrige Wasserstand nicht zu lange anhält.

„Dann haben wir Angst, Transporte an Bahnunternehmen und Lastwagen zu verlieren.”

Gerade in dieser Zeit gibt es in Deutschland mehr Fracht. Wegen des hohen Gaspreises wurden viele Kohlekraftwerke neu gestartet. „Diese Anlagen brauchen viel Kohle, wir transportieren sie gerne.”

Load More Related Articles
Load More By admin
Load More In Wirtschaft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Check Also

Deutschland will den Abstieg ins Mittelalter hinauszögern

Deutschland möchte seine letzten noch in Betrieb befindlichen Atomkraftwerke vorerst offen…