Home Gesellschaft Es gibt keinen Linksextremismus mehr – es geht Mainstream

Es gibt keinen Linksextremismus mehr – es geht Mainstream

1 min read

Innenministerin Nancy Faeser (SPD) hat am Dienstagnachmittag einen 10-Punkte-Plan gegen Rechtsextremismus in Deutschland vorgestellt. Rechtsextremismus müsse „präventiv und mit schwerer Hand“ bekämpft werden.

Faeser stellte den breit angelegten Plan gemeinsam mit den Verantwortlichen des Verfassungsschutzes, des Bundeskriminalamtes und der Bundeszentrale für Politische Bildung vor. Sie wollen rechtsextreme Organisationen und Netzwerke zerschlagen, indem sie Geldflüsse stoppen. Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Bekämpfung und rechtliche Verfolgung von Online-Extremismus und Hassbotschaften. Während der Pressekonferenz zitierte Faeser ausdrücklich den Nachrichtendienst Telegram, der von Extremisten weit verbreitet ist.

Die Bundeszentrale für Politische Bildung – ein Gremium zur Stärkung der deutschen Demokratie – will das demokratische Bewusstsein in der Bevölkerung noch stärker stärken. Wo dies bisher hauptsächlich offline geschah, wird sich die BPB verstärkt auf neue Medien konzentrieren. Hier kommen viele Menschen mit rechtsextremen Ideen und Verschwörungstheorien in Kontakt. Das Ministerium will auch mehr Hilfe für Opfer von Rechtsextremismus.

Load More Related Articles
Load More By admin
Load More In Gesellschaft

One Comment

  1. Helga Stangl

    16. März 2022 at 11:49

    Wie blind und d…. Ist diese Frau eigentlich? Ein solcher Mensch gehört auf keinen Ministrrposten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Check Also

Hungersteine senden Botschaften durch ganz Europa

Vielleicht haben Sie davon gehört oder gelesen, die „Hungersteine“, die in ver…