Home Wirtschaft Scholz segnete die Turbine, aber sie ist immer noch da

Scholz segnete die Turbine, aber sie ist immer noch da

3 min read

Russland liefert immer noch nur etwa zwanzig Prozent der normalen Gasmenge über die Nord Stream 1-Pipeline. Die Turbine, die laut Russland benötigt wird, um mehr Gas liefern zu können, steht bei Siemens Energy in Mülheim an der Ruhr. Nach Angaben der Bundesregierung kann die Turbine geliefert werden, aber Russland hält sie zurück.

Die russische Gazprom hat in den letzten Monaten die Gaslieferungen nach Deutschland eingestellt, weil eine wichtige Turbine zur Wartung in Kanada war und aufgrund von Wirtschaftssanktionen nicht mehr zurückgegeben werden konnte. Kanada und Deutschland vereinbarten, dass die Turbine nach Deutschland geliefert wird, damit Kanada die vereinbarten Sanktionen einhalten kann.

Wirtschaftsminister Robert Habeck und Kanzler Olaf Scholz sagten letzte Woche in den deutschen Medien, dass alle Papiere rund seien und die Turbine geliefert werden könne. Laut Habeck ist das ganze Thema um die Turbine eine Farce, ein Vorwand Russlands, weniger Gas zu liefern und damit Druck auf Deutschland auszuüben und befreundete Länder gegeneinander auszuspielen. Außenministerin Annalena Baerbock dankte Kanada am vergangenen Mittwoch für die Kooperation: „Wir haben gemeinsam den Bluff des russischen Präsidenten aufgedeckt.“Sie bot Kanada eine engere Energiekooperation an.

Der Energiekonzern Siemens Energy hat seine Gewinnprognose für dieses Jahr gesenkt. Dies ist auf Probleme mit der spanischen Windturbinentochter und die Umstrukturierung des Russlandgeschäfts zurückzuführen. Darüber hinaus stieg die Anzahl der Bestellungen bei dem deutschen Unternehmen.

Siemens hat das zweite Quartal mit einem operativen Verlust von 429 Millionen Euro abgeschlossen. Das Defizit war höher als von Experten geschätzt. Die Ausreise aus Russland im Zusammenhang mit dem Krieg in der Ukraine wird Siemens in diesem Jahr voraussichtlich mit Kosten von mindestens 200 Millionen Euro auf sich nehmen.

Siemens ist unter anderem der Schöpfer der Turbine für die Gaspipeline Nord Stream 1, die zwischen Russland und Deutschland verläuft. Dies war zur Wartung in Kanada, ist aber jetzt wieder in Deutschland. Die Sanktionen gegen Russland erschweren die Rückkehr nach Russland. Es bleibt abzuwarten, ob sich die Versorgung Deutschlands mit russischem Gas wieder normalisiert.

Load More Related Articles
Load More By admin
Load More In Wirtschaft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Check Also

Deutschland unterstützt Landwirtschaft mit 180 Mio. €

Das Bundeslandwirtschaftsministerium (BMEL) kündigt zwei Hilfspakete für die Landwirtschaf…