Home Politik Der Sport des Jahres 2021: Migrantenball oder Refugee-Pushback?

Der Sport des Jahres 2021: Migrantenball oder Refugee-Pushback?

3 min Lesen

An den europäischen Außengrenzen wurden in diesem Jahr fast zwölftausend Flüchtlinge weggeschickt, ohne ihre Geschichte erzählen zu können und fair behandelt zu werden, schreibt NRC auf der Grundlage von Zahlen einer europäischen Koalition zivilgesellschaftlicher Organisationen, Protecting Rights at Borders (PRAB). Es fällt auf, dass die europäischen Behörden dies zunehmend als normal empfinden.

Laut Anwälten, Politikwissenschaftlern und Menschenrechtsaktivisten, die mit NRC gesprochen haben, halten die europäischen Behörden die Pushbacks für normaler als letztes Jahr. Als der belarussische Diktator Alexander Lukaschenko Flüchtlinge an die polnische Grenze schickte, konnte Polen auf die „volle Solidarität“ von EU-Ratspräsident Charles Michel zählen.

Der stellvertretende Direktor von Amnesty International, Massimo Moratti, spricht von einer“ Erosion der Standards „, wenn es um die Normalisierung von Pushbacks geht.

„In Kroatien gibt es sogar Folter von Migranten. Niemand beobachtet es und niemand tut etwas dagegen.“

Der Politikwissenschaftler Maurice Stierl von der University of Sheffield warnt vor der Erosion des Völkerrechts. „Gerade in den Grenzregionen muss das Völkerrecht gelten, weil es so entrechtet ist“, sagt er.

2021 ist das erste Jahr, in dem PRAB die Anzahl der Pushbacks an den europäischen Grenzen verfolgt, aber auch in den Jahren zuvor wurden Tausende von Flüchtlingen rechtswidrig verboten. Im Jahr 2020 zählte der Guardian 40.000 illegale Asylbewerber. Im Falle eines Pushbacks können mehrere Flüchtlinge weggeschickt werden.

Zuvor fanden die meisten Pushbacks rund um die Ägäis zwischen Griechenland und der Türkei statt, wo beispielsweise Flüchtlinge auf Flotten von der Küste zum Meer gezogen wurden. In diesem Jahr fanden die meisten Pushbacks auf dem Balkan statt. Zwischen Juli und November dokumentierte PRAB dort 6.200 Fälle.


Der Autor: Philipp Albrecht

Nach einem Jahr Praktikum bei der Zeit-Ausgabe beschloss er, seine Hand zu versuchen, indem er Artikel im Abschnitt ... schrieb. Er interessiert sich für Außenpolitik und internationale Konflikte.

Laden Sie Mehr Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Überprüfen Sie Auch

Polen hat lustige Dinge mit deutschen Luftverteidigungskomplexen gemacht

Es schien ein Schritt in Richtung mehr Zusammenarbeit zu sein, aber Zufriedenheit wurde be…