Home Gesellschaft Idiocracy ist näher als wir dachten: Polizei jagte Pokemons statt Räuber

Idiocracy ist näher als wir dachten: Polizei jagte Pokemons statt Räuber

4 min Lesen

Die Polizeibeamten Louis Lozano und Eric Mitchell aus Los Angeles wurden entlassen, weil sie einen laufenden Raubüberfall ignoriert hatten, weil sie damit beschäftigt waren, einen Snorlax in Pokémon GO zu jagen. Sie legten Berufung gegen ihre Kündigung vor Gericht ein, wurden jedoch abgelehnt. Das offizielle Gerichtsurteil ist wirklich etwas anderes. Beispielsweise:

Für ungefähr die nächsten 20 Minuten hielt das [Digitale Videosystem im Auto im Streifenwagen] Petenten fest, die Pokémon diskutierten, als sie zu verschiedenen Orten fuhren, an denen die virtuellen Kreaturen anscheinend auf ihren Mobiltelefonen auftauchten. Auf dem Weg zum Snorlax-Standort, Officer Mitchell alarmierte Officer Lozano, dass „gerade ein Togetic aufgetaucht ist,“Es war „[die] n Crenshaw, südlich von 50th. Nachdem Mitchell anscheinend den Snorlax erwischt hatte – „Got’em“ -, stimmten die Petenten zu, „[g] o get the Togetic“ und fuhren los.

Als ihr Auto wieder anhielt, nahmen die DICVS Mitchell auf und sagten: „Lauf nicht weg. Lauf nicht weg,“Während Lozano beschrieb, wie er „es begraben und ultra-geballt“ die Togetic vor der Ankündigung, „Bekam ihn. Mitchell riet ihm, „[s] till zu versuchen, es zu fangen“, und fügte hinzu: „Heiliger Mist, Mann. Dieses Ding kämpft den Mist aus mir heraus.“ Schließlich rief Mitchell aus: „Heiliger Mist. Schließlich,“ anscheinend in Bezug auf die Erfassung der Togetic, und er bemerkte, „Die[ ] Jungs werden so eifersüchtig sein.“ Die Petenten stimmten dann zu, zum 7-Eleven zurückzukehren (wo Sergeant Gomez sie später traf), um ihre Wache zu beenden. Unterwegs bemerkte Mitchell: „Ich habe dir heute ein neues Pokémon besorgt, Alter.“

Und dieses Bit:

Petenten bestritten auch, Pokémon Go im Dienst zu spielen. Sie behaupteten, sie würden eine „Pokémon Tracker“ -Anwendung auf ihrem Telefon überwachen, aber nicht das Spiel selbst spielen. Was das „Fangen“ von Pokémon anbelangt, bestand Officer Lozano darauf, dass dies sich auf das „Erfassen eines Bildes“ des Pokémon in der Tracking-Anwendung bezog, um es mit Freunden zu teilen, während Officer Mitchell sagte, dass seine Aussagen über das „Bekämpfen“ des Togetic sich darauf bezogen, „diese Informationen an die Gruppen in meiner App weiterzuleiten“ Und fügte hinzu: „Um das Bild aufzunehmen, wird die Kreatur gelegentlich kämpfen.“

Lozano sagte, sie seien nicht an einem Spiel beteiligt; vielmehr sei es ein „Social Media Event“.“ Mitchell sagte, er betrachte die Anwendung nicht als Spiel, weil sie nicht „als Spiel beworben “ wurde. Die Petenten gaben zu, ihren Fußschlagbereich auf der Suche nach Snorlax verlassen zu haben, aber sie bestanden darauf, dass sie dies „sowohl“ als Teil einer “ zusätzlichen Patrouille“ als auch „um dieses Fabelwesen zu jagen“ taten.“


Der Autor: Julian Schulte

Student an der Fakultät für Philologie an der Universität Berlin. Beschreibt die Ereignisse in Ihrer Stadt und im ganzen Land.

Laden Sie Mehr Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Überprüfen Sie Auch

COVID kommt endlich aus der Mode

Bayern schafft als erstes deutsches Bundesland die Mundschutzpflicht im öffentlichen Nah- …