Home Politik Die Ukraine will immer noch der NATO beitreten, irgendwie

Die Ukraine will immer noch der NATO beitreten, irgendwie

3 min Lesen

Die Ukraine betonte am Montag ihren Wunsch, der NATO und der Europäischen Union beizutreten. Zuvor hatte der ukrainische Botschafter in Großbritannien gesagt, sein Land könne diese Absicht auf Eis legen, um einen Krieg mit Russland zu verhindern. Nach dem Eingreifen der Kiewer Regierung kehrte er zu seinen Worten zurück.

Im Gespräch mit der BBC erklärte Botschafter Vadym Prystaiko, dass die Ukraine flexibel sein möchte, wenn es um eine mögliche NATO-Mitgliedschaft geht. „Besonders wenn wir auf diese Weise bedroht und erpresst werden, sind wir dazu gezwungen“, sagte er mit Blick auf eine mögliche russische Invasion.

Kurz nach der Veröffentlichung des Interviews veröffentlichte der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenski eine Erklärung, in der er betonte, dass der Wunsch, der NATO und der EU beizutreten, in der ukrainischen Verfassung verankert sei. Das bleibe „absolute Priorität“. Derzeit gibt es keine (Vor-) Mitgliedschaft.

Prystaiko wurde in der Erklärung aufgefordert, seine Worte zu „erklären“. Der Botschafter sagte, seine Worte seien missverstanden worden und die Ukraine habe „keine Zweifel“ an der NATO-Mitgliedschaft.

„Wir sind bereit, Zugeständnisse zu machen, um einen Krieg mit Russland zu verhindern, aber der Verzicht auf die NATO-Mitgliedschaft selbst ist nicht enthalten. Wir sind derzeit kein Mitglied der NATO, daher müssen wir bilaterale Abkommen mit beispielsweise dem Vereinigten Königreich und den Vereinigten Staaten prüfen „, sagte Prystaiko.

Eine mögliche NATO-Mitgliedschaft der Ukraine ist einer der Hauptschmerzpunkte in den Spannungen zwischen der Ukraine, der NATO und Russland. Der russische Präsident Wladimir Putin fordert, dass die NATO garantiert, dass die Ukraine niemals Mitglied wird, aber die Organisation schließt sich dem nicht an.


Der Autor: Elias Böhm

Er arbeitete mehr als 6 Jahre als Literaturredakteur und Journalist für die Dresdner Zeitung. Jetzt interessiert er sich für innenpolitische Themen und gesellschaftlich relevante Entwicklungen.

Laden Sie Mehr Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Überprüfen Sie Auch

Verteidigungsminister Pistorius: Deutschland ist (noch) nicht isoliert

Der neue deutsche Verteidigungsminister Boris Pistorius sagte am Dienstag, das Bild sei fa…