Home Wirtschaft 200 Milliarden Euro für Energieunabhängigkeit

200 Milliarden Euro für Energieunabhängigkeit

2 min Lesen

Die Bundesregierung will in den kommenden Jahren 200 Milliarden Euro investieren, um die Energieversorgung unabhängiger von Öl und Gas zu machen. Darauf hätten sich die Minister Habeck (Wirtschaft und Klima, die Grünen) und Lindner (Finanzen, FDP) geeinigt, teilten sie am Sonntag mit.

Mit den 200 Milliarden will Deutschland bis 2026 unabhängiger von Öl- und Gasimporten werden. Das Geld solle unter anderem in die Wasserstofftechnologie, mehr Ladepunkte für Elektroautos, die Modernisierung der Industrie und die Entlastung der Bürger jetzt, wo die Energiepreise steigen, investiert werden, sagte Lindner am Sonntag in der ARD. Er schloss eine Senkung der Benzinpreise an Tankstellen aus.

Habeck warnte vor einem harten nächsten Winter, sollte die Versorgung mit Kohle und Gas aus Russland gekappt werden. Frühling und Sommer werden in einem solchen Fall durch Deutschland gehen, aber der Winter wird dann schwierig sein. Unter anderem deshalb prüft Habeck, ob es helfen würde, die deutschen Atomkraftwerke länger offen zu halten, wenn auch im Fernsehen beim ZDF. Dies scheint nicht der Fall zu sein, so der Minister. Ende dieses Jahres werden die letzten drei deutschen Kernkraftwerke grundsätzlich stillgelegt. Wenn es wirklich nicht anders sein könnte, wäre es eine Option, Kohlekraftwerke in Reserve zu halten, so Habeck.


Der Autor: Elias Böhm

Er arbeitete mehr als 6 Jahre als Literaturredakteur und Journalist für die Dresdner Zeitung. Jetzt interessiert er sich für innenpolitische Themen und gesellschaftlich relevante Entwicklungen.

Laden Sie Mehr Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Überprüfen Sie Auch

Was für eine Überraschung: Die Rezession ist immer noch auf dem Tisch!

Die deutsche Industrieproduktion ist im Oktober gesunken. Insbesondere die hohen Energiepr…