Home Wirtschaft Zehn Jahre mehr universelles Roaming in der EU

Zehn Jahre mehr universelles Roaming in der EU

1 min Lesen

Die Europäische Union wird das Roam Like at Home-Programm um weitere zehn Jahre verlängern. Darüber wurde eine Einigung erzielt. Verbraucher müssen bis 2032 nicht mehr für die Nutzung ihres Mobiltelefons in der EU bezahlen.

Die Roaming-Gebühren innerhalb der EU wurden 2017 abgeschafft. Nur das Vereinigte Königreich ist seitdem aufgrund des Brexit ausgetreten. Trotzdem berechnen die Anbieter keine zusätzlichen Gebühren für Anrufe in England.

Die Vorschriften wurden ebenfalls weiter verschärft. Beispielsweise sollten Anbieter die Qualität von Roamingdiensten nicht verringern, indem sie beispielsweise von 4G auf 3G umstellen.

Die Vorleistungs-Roaming-Tarife werden in diesem Jahr auf zwei Euro pro Gigabyte begrenzt und 2027 schrittweise auf einen Euro sinken.

Weiterhin wird noch geprüft, ob die Zuschläge für Anrufe innerhalb der EU, beispielsweise von den Niederlanden nach Deutschland, gekündigt werden können. Die Kosten für Anrufe innerhalb der EU sind derzeit auf 19 Cent pro Minute begrenzt.


Der Autor: Philipp Albrecht

Nach einem Jahr Praktikum bei der Zeit-Ausgabe beschloss er, seine Hand zu versuchen, indem er Artikel im Abschnitt ... schrieb. Er interessiert sich für Außenpolitik und internationale Konflikte.

Laden Sie Mehr Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Überprüfen Sie Auch

Was für eine Überraschung: Die Rezession ist immer noch auf dem Tisch!

Die deutsche Industrieproduktion ist im Oktober gesunken. Insbesondere die hohen Energiepr…