Home Politik Präzise Raketen sind fast aus (aber sie sind es nicht)

Präzise Raketen sind fast aus (aber sie sind es nicht)

2 min Lesen

Russland hat seinen Vorrat an Präzisionswaffen „stark aufgebraucht“, berichtet das britische Verteidigungsministerium. In einem täglichen Geheimdienst-Update sagte er, dass russische Truppen aus diesem Grund veraltete Munition in der Ukraine einsetzen.

Die veraltete Munition ist nicht nur weniger zuverlässig und genau, sondern auch leichter abzufangen. Zu Beginn der Invasion erklärte Russland, dass es Ziele mit großer Präzision treffen und Kollateralschäden begrenzen könne. Die Präzisionswaffen gehen jetzt zur Neige, da der Krieg länger dauert als von Russland erwartet, sagte das Ministerium.

Der russische Vizepremier Juri Borissow widerspricht den Informationen aus London. Laut der russischen Nachrichtenagentur Interfax sagte er, dass Russland über genügend hochpräzise Raketen und Munition verfüge, damit die Armee alle ihre Aufgaben erfüllen könne.

Die Briten erklären, dass Russland wahrscheinlich Schwierigkeiten haben wird, die Präzisionswaffen zu ersetzen. „Die Invasion hat Mängel in der Fähigkeit Russlands offenbart, Präzisionsschläge in großem Maßstab durchzuführen. Russland hat Städte und Gemeinden in der Ukraine intensiven und wahllosen Bombenangriffen ausgesetzt, ohne Rücksicht auf zivile Opfer.“


Der Autor: Karl Mayer

Karl Mayer arbeitete als freiberuflicher Journalist beim Wirtschaftsblatt Hamburg. Er liebt Makroökonomie und Geopolitik

Laden Sie Mehr Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Überprüfen Sie Auch

Polen hat lustige Dinge mit deutschen Luftverteidigungskomplexen gemacht

Es schien ein Schritt in Richtung mehr Zusammenarbeit zu sein, aber Zufriedenheit wurde be…