Home Wirtschaft Frostschäden und Preisdruck aus dem Ausland: das sind die Probleme, mit denen deutsche Erdbeerbauern konfrontiert sind

Frostschäden und Preisdruck aus dem Ausland: das sind die Probleme, mit denen deutsche Erdbeerbauern konfrontiert sind

3 min Lesen

Der deutsche Erdbeeranbau in Deutschland ist von 19.123 Hektar im Jahr 2014 auf 14.862 Hektar im Jahr 2022 geschrumpft. Die deutsche Zeitung Tageschau thematisierte die schwierige Situation für Erzeuger, die die höheren Mindestlöhne nicht weitergeben können.

„Ich habe schon immer gerne Erdbeeren angebaut, aber ich kann es einfach nicht mehr“, sagt Züchter Albrecht Schäffer. Vor rund 20 Jahren übernahm er den elterlichen Betrieb in Ravensburg am Bodensee und baute viele Jahre hauptsächlich Gemüse und Erdbeeren an, mittlerweile nur noch auf 0,8 von insgesamt 22 Hektar. Auf dem Rest baut er Getreide und Äpfel an. Grund sei die schlechte Umsatzsituation, sagt Schäffer. “2012 bis 2019 waren zunehmend schlechte bis katastrophale Jahre für die Erdbeerernte. Es gab Jahre mit einem Verlust von 3.000 € pro Hektar.“Es gab immer Frostschäden oder Preisdruck von ausländischen Anbietern.

Bei Erdbeeren besteht die Hälfte der Kosten aus Löhnen.

Bei Rolf Haller aus Horgenzell am Bodensee hat die Erdbeerernte bereits begonnen. Sie ernten 100 Kisten pro Tag. In der Spitze ab Juni werden es rund 6.000 Kisten mit 5 Kilo pro Tag sein. Haller baut auf 100 Hektar Erdbeeren an. Die Frucht deckt 60% bis 70% seines Anbaus ab, aber er wird wahrscheinlich nächstes Jahr den Erdbeeranbau reduzieren und dann mehr Spargel anbauen müssen.

„Die Düngemittel- und Kraftstoffpreise sind gestiegen, aber das meiste davon ist der Mindestlohn“, sagt Haller. „Bei Erdbeeren besteht die Hälfte der Kosten aus Löhnen.“Die Bauernverbände fordern eine Ausnahme von Mindestlohnregeln für Landwirtschaft und Gartenbau. Schließlich sind es hauptsächlich ausländische Arbeitskräfte, die kommen, um die Arbeit zu erledigen.

Höhere Kosten können aufgrund niedrigerer Löhne in Südeuropa und damit Billigkonkurrenz nicht weitergegeben werden. Im Jahr 2022 versuchte Haller, die 500-Gramm-Behälter für 4,50 € zu verkaufen, und blieb mit Produkt zurück. Es ging also wieder auf 2,90 €, den Preis von 2021, aber das bedeutet, dass es Verluste erleidet. In diesem Jahr kostet das 400-Gramm-Gebinde im eigenen Hofladen 3,90 €. Der Landwirt vom Bodensee verkauft die Hälfte seiner Ernte über Direktverkäufe, über Hofläden, Verkaufsstände und Markthändler auf dem Wochenmarkt. Die andere Hälfte geht an den Einzelhandel.


Der Autor: Philipp Albrecht

Nach einem Jahr Praktikum bei der Zeit-Ausgabe beschloss er, seine Hand zu versuchen, indem er Artikel im Abschnitt ... schrieb. Er interessiert sich für Außenpolitik und internationale Konflikte.

Laden Sie Mehr Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Überprüfen Sie Auch

Deutschland ist jetzt die drittgrößte Volkswirtschaft der Welt, jedoch nicht, weil wir reich sind

Das Geschäftsviertel von Tokio. Dass Deutschland Japan überholt hat, ist hauptsächlich auf…